Bericht: Die Polizei und der Tod oder warum Wiederholungen nicht langweilig sein müssen

Bericht: Die Polizei und der Tod oder warum Wiederholungen nicht langweilig sein müssen

Editor: Peter Schweiger

Noch so nahe und schon wieder Geschichte. Mittags endete das zweite Seminar der IPAkademie zum Thema "Die Polizei und der Tod" und schon drehen sich die Gedanken um die nächsten Aktivitäten der Akademie. Dass keine Langeweile aufkommen konnte, sorgte – so wie immer bei „seinen“ Seminaren Ernst "Ernscht" Kranebitter als Seminarleiter und Spiritus Rektor für die 4 Tage in Innsbruck und Umgebung.

IPA-Ehrenpräsident Reinhard Moser eröffnete die Veranstaltung, das Duo "Feierabend" gestaltete überaus humorvoll einen Teil des Rahmenprogramms mit Liedern aus der Welt der Bestatter. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten überaus zufrieden und voll mit neuen Eindrücken die Tiroler Landeshauptstadt verlassen.

Von Dr. Manfred Krampel als Psychologen, über Dr. Christine Pernlocher als Bestatterin, Mag. Jean-Claude Marclay als protestantischen Priester, der aus dem hohen Norden angereist war, bis hin zu Hermann-Josef Borjans, pensionierter Kriminalbeamter aus Deutschland und Notfallseelsorger spannte sich der Bogen der Referenten, allesamt absolute Experten auf ihrem Gebiet. So wurden viele Freundschaften geschlossen, viel gelacht und nachgedacht und viele neue Eindrücke und Erfahrungen gewonnen.

Eine mehr als nur kleine Aufforderung an die Akademie auch zukünftig derartige und möglicherweise noch ganz andere Veranstaltungen anzubieten. Na dann, auf gehts ....

Fotos

IPAkademie - Die Polizei und der Tod
IPAkademie - Die Polizei und der Tod
IPAkademie - Die Polizei und der Tod

Mehr Fotos

IPA Emblem WHITE RGB 72dpi

Informationen

Der Inhalt von www.ipa.at befasst sich mit den Vereinsaktivitäten, die in den Statuten genannt sind und berichtet über soziale Aktivitäten von Mitgliedern der International Police Association.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.